Chris Mooney

Victim

Thriller

 

Verlag: rororo

Erstausgabe: 2007

Ausgabe: Taschenbuch

Seiten: 378

 

In Kürze:

 

Die Polizistin Darby McCormick soll ein grauenhaftes Verbrechen aufklären. Man hat die 16jährige Carol entführt, dabei ihren Freund erschlagen. Die Wände sind mit Blut beschmiert. Die Spur führt nach Boston. Bald zeigt sich, dass Carol bei weitem nicht das erste Opfer des Täters war. Keines ist je wieder aufgetaucht. Bis auf Rachel - die Frau, die man am Tatort fand. Was hat die halbverhungerte, vollkommen verstörte Frau erlebt? Was ist Realität, was Wahnvorstellung? Darby versucht, ihr das Geheimnis zu entlocken. Doch Rachel schweigt.

 

Zum Inhalt:

 

Darby und ihre Freundinnen sind noch Teenager, als sie eines Nachts unfreiwillig Zeuginnen einer grausamen Misshandlung an einer Frau werden. Die drei Mädchen fliehen vor dem Täter – doch Darby vergisst ihre Tasche am Tatort und der Fremde spürt sie auf: er hat Darbys Freundinnen in seine Gewalt gebracht und will Darby damit erpressen, sich ihm zu fügen. Doch Darby wehrt sich: eine ihrer Freundinnen stirbt daraufhin, die andere verschwindet spurlos.


Zwanzig Jahre später arbeitet Darby für den Erkennungsdienst und stößt bei der Untersuchung eines Mordfalls plötzlich auf eine vollkommen ausgemergelte und hochgradig verstörte Frau, die Schlimmes durchgemacht haben muss: sie konnte einem Mann entkommen, der sie über Jahre gequält hat.


Zu diesem Zeitpunkt ahnt Darby noch nicht, dass sie durch das Zusammentreffen mit dieser Frau ihrer Vergangenheit näher kommt, als sie je zu ahnen gewagt hätte…

 

Meinungen zum Buch:

 

"Erschreckende Story. Erschreckendes Talent. Ich liebe dieses Buch."
Lee Child

"Chris Mooney ist ein phantastischer Autor, der mit Victim eine äußerst spannende, überzeugende und bewegende Story geschaffen hat".
Michael Conolly

"Ein alptraumhafter, rasanter Horrortrip, der nicht enden will...".
Tess Gerritsen

 

Und hier gibt es ein paar Seiten Spannung als Kostprobe!

 

 

 

Go to top