Petra Durst-Benning

Kräuter der Provinz

Unterhaltsamer Roman mit allerlei Wirrungen, Stolpersteinen & Turbulenzen

 

Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag

Erscheinungsdatum: 14. September 2015

 

Wie schmeckt das Leben?

Eine Prise Glück, ein Löffel Freude und jede Menge Liebe - so schmeckt das echte Leben. Therese ist Bürgermeisterin in einem kleinen schwäbischen Örtchen, das sie vor der Verödung bewahren will. Denn sie ihre schwäbische Heimat - Wiesen mit sattgelbem Löwenzahn, ein paar sanft geschwungene Hügel und mittendrin Maierhofen. Doch die jungen Leute ziehen weg, und der Dorfplatz wird immer leerer, Läden müssen schließen, das kulturelle Leben erlischt. Als Therese krank wird und das Dorf kurz vor dem Aus steht, raufen sich alle Bewohner zusammen - seien es die drei Greisen, die immer auf der Bank sitzen, der linkische Metzgermeister Edi oder die schüchterne Christine. Und sie haben nur noch ein Ziel: ihre schöne kleine Stadt zu retten und das erste Genießerdorf entstehen zu lassen - einen Ort, an dem der echte Geschmack King ist!

 

Ein Dorf hält zusammen …

 

Theresa hat vor Jahren den Gasthof ihrer Eltern übernommen. Sie arbeitet die Woche durch, um den Laden zusammen mit ihrem Koch Sam am Laufen zu halten. "Nebenbei" ist sie außerdem Bürgermeisterin der kleinen Gemeinde Maierhofen. Als sie dann noch die Diagnose Krebs bekommt, bricht ihr mühsam zusammengehaltenes Leben auseinander. Sie fragt sich, wer soll sich um die Dorfbewohner kümmern, wer bewirtschaftet das Hotel, aber auch, für wen soll sie um ihre Gesundheit kämpfen? Keinen Partner, keine Kinder, nur der Job.

Zufällig sieht sie in einer schlaflosen Nacht eine Preisverleihung im Fernsehen, bei der ihrer Kusine Greta, die sie Jahrzehnte nicht gesehen hat, einen Preis für eine Werbekampagne überreicht wird. Da kommt Theresa auf die Idee, Greta zu engagieren, um eine Lösung für den Einwohnerschwund und die Trostlosigkeit des Dorfes zu finden.

Greta, 44, fragt sich, ob ihr Leben in der Werbeagentur noch das richtige für sie ist, seit sie eine 25-jährige Überfliegerin als Kollegin bekommt, die ausgerechnet für ein Pulver eine Kampagne umsetzt, das den Appetit verderben soll, sobald man das damit versetzte Essen kostet. Sie fühlt sich im Hamsterrad gefangen, da kommt das Angebot aus dem Allgäu gerade recht.

Die Autorin schafft es Frauenfiguren zu beschreiben, die aus dem Leben gegriffen sind, die sich für den Job oder die Familie aufopfern, die zu wenig an sich selbst denken und meinen, dass das, was sie leisten entweder normal oder nichts wert ist. Und dann gibt es Figuren, die Träume haben, sich aber nicht trauen, an die Umsetzung zu wagen. Es gibt aber auch Frauen, die genau das richtige tun, die im "Flow" sind, wie Greta es ausdrücken würde. Daneben gibt es Männer, die ihre Frau degradieren und als Haushaltshilfe ausnutzen, aber auch Männer, die an die große Liebe glauben. Eine bunt gewürfelte Dorfgemeinschaft, die eng zusammenrückt.

 

Buchhändlerstimmen zu "Kräuter der Provinz"

 

"Dieses Buch macht Lust auf Entschleunigung, auf Genuß und darauf, die vertraute Umgebung ganz neu zu entdecken. Eine wundervolle Geschicht!"
"Ein sehr berührender, aber auch inspirierender Roman. Laßt uns das "Maierhofen" in uns finden und unsere "Träume wagen", so wie Edy & Roswitha."
"Ein wundervolles Lesevergnügen, das mich zum Nachdenken brachte"
"Ein toller Roman, der Träume wahr werden lässt und Mut macht mit Tatenkraft für die Natur und die Menschlichkeit zu kämpfen."
"So lebendig erzählt! Da kann man die Kräuter förmlich riechen."

 

Go to top