Carolyn Haines

Der Fluss des verlorenen Mondes

Roman

 

 

Originalausgabe erschienen 1996 unter dem Titel Touched,

deutsche Ausgabe erstmals 1998 bei Bastei Lübbe
Ort & Zeit der Handlung: USA / Mississippi, 1990 - 2009

 

In Kürze:

 

Als die sechzehnjährige Mattie Mills im Sommer 1926 ihr neues Leben in dem beschaulichen Flussstädtchen Jexville im Süden Mississippis beginnt, erscheinen ihr die neuen Nachbarn ebenso trostlos und verstaubt wie die von der Sonne ausgedörrten Lehmstraßen. Lachen und Musik gelten als Sünde, und das Leben einer Frau ist von Gehorsam und Bescheidenheit geprägt. Allein die Familie McVay bringt etwas von der Lebensfreude der Zwanzigerjahre in die Stadt und läßt Mattie daran teilhaben. Das genügt, um Misstrauen zu säen, und die junge Frau muss alle ihre Kräfte aufbieten, um sich in der von Strenge und Religiosität bestimmten Gemeinde zu behaupten.

 

Die Handlung:

 

Die zwanziger Jahre einmal ganz anders: In Jexville Mississippi wird kein Charleston getanzt, herrscht nicht die ausgelassene Fröhlichkeit der 'Roaring Twenties'. Die Einwohner geben sich puritanisch, asketisch, religiös und versuchen, so gut wie es geht, die drückende Hitze zu ertragen. So lernt Mattie Mills, die gerade sechzehnjährige, frisch angetraute Ehefrau des lokalen Friseurs, die Einwohner ihrer neuen Heimatstadt kennen. Wie eine frische Brise treten da Johanna McVay und deren Tochter Duncan in Matties Leben. Sie sind die einzigen Menschen, von denen Fröhlichkeit und Wärme ausgeht, die aber gerade deswegen äußerst schlecht angesehen sind. Dennoch verbindet Mattie und die McVays bald eine tiefe Freundschaft. Als die kleine Duncan beim Tanzen vom Blitz getroffen wird, hält man dies für die gerechte Strafe Gottes. Doch das Kind überlebt und verfügt von da an über hellseherische Fähigkeiten - eine Gabe, die es in den Augen seiner klatschsüchtigen Mitmenschen zu einer Ausgeburt des Teufels werden läßt. Eine unbarmherzige Hetzjagd auf die Familie McVay und alle, die mit ihr in Verbindung gebracht werden, beginnt. Düstere Geheimnisse, eheliche Mißhandlungen, Lynchjustiz, Mord und Rache sind einerseits die hochexplosiven Elemente dieses beeindruckenden Romans, der an Spannung nichts zu wünschen übrig läßt. Andererseits darf der Leser auch daran teilhaben, wie eine junge Frau, für die es bis dahin im Leben nur Entbehrungen gab, Freundschaft, Zärtlichkeit und Liebe kennenlernt. Carolyn Haines bietet mit dieser Geschichte einen schwindelnden Blick in die Abgründe der menschlichen Seele, und das vor der ungewöhnlichen Kulisse der amerikanischen Südstaaten. Die Autorin beschreibt diese Gegend mit wunderschönen Bildern, so daß der Leser die glühende Sonne auf der Haut spürt, den Duft der Magnolien riecht und die glitzernden Fluten des Mississippi vor sich sieht.

 

 

Go to top