Eric Walz

Die Giftmeisterin

Historischer Roman

 

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 01.04.2010

Verlag: Blanvalet

420 Seiten

 

 

Aachen kann sehr kalt sein … und mörderisch! »Aachen, am Heiligen Abend im Jahr 799. Dies ist die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft: zwischen mir, der Gräfin Ermengard, und der Fremden Fionee, die von allen gemieden wird, und von der ich mittlerweile weiß, dass sie eine Giftmeisterin ist. Und es ist die Geschichte eines Verbrechens. Ich sollte besser sagen zweier Verbrechen: des einen, das ich aufgeklärt habe, und des anderen, das ich beging …« Der Tod geht um am Hof Karls des Großen und eine ungewöhnliche Frau beginnt zu ermitteln … Eine ungewöhnliche Ermittlerin zwischen Hofzeremoniell und Frauenhaus!

 

Zum Inhalt:

 

Ermengard will beichten. Innerhalb von zwei Wochen hat sie Dinge erlebt, die ihr Leben erschüttert haben. Und sie war nicht nur Zeugin, nein, sie hat auch einen Mord begangen, und auch davon möchte sie berichten und nichts verschweigen.


Alles beginnt damit, dass Ermengard eines Nachts das Haus verlässt, um sich in der Kälte der Nacht abzuregen – sie wird von Eifersucht geplagt, denn ihr Mann ist bei seiner Konkubine Emma, einer Frau, mit der er nicht nur das Bett teilt, sondern die ihm auch sonst viel zu bedeuten scheint. Draußen jedoch stolpert Ermengard über die Leiche des jungen Hugo, der, genau wie Ermengards Mann Arnulf, am Hofe des Königs Karl des Großen dient. Jemand hat Hugo die Kehle durchgeschnitten…


Ermengards Mann soll ermitteln, und Ermengard selbst versucht auch, Hugos Mörder zu finden. Das ist gar nicht so einfach, denn viele Dinge laufen am Hofe verdeckt ab. Und wem kann man glauben? Den Töchtern und den Konkubinen des Königs, die im Frauenhaus leben und die zum Teil ihre ganz eigenen Interessen verfolgen? Den Männern, die für Karl kämpfen und an seinem Hofe arbeiten?


Und neben den Ermittlungen in dem Mordfall hat Ermengard auch noch ihre ganz privaten Probleme. Denn nicht nur hält sie die Eifersucht auf die Konkubine ihres Mannes kaum noch aus, auch Emma, die junge Frau, die Arnulf bereits eine Tochter geschenkt hat, macht der Gräfin zu schaffen, denn Emma teilt Ermengard unverblümt mit, dass sie vorhat, Arnulf dazu zu bringen, sich von Ermengard scheiden zu lassen um mit ihr zusammen zu sein. Das kann und will Ermengard nicht dulden! Dass im kleinen Dorf Aachen nun gerade die geheimnisvolle Fionee angekommen ist, die sich selbst als „Glücklichmacherin“ bezeichnet und die Ermengard helfen will, kommt da gerade recht. Doch kann Ermengard wirklich wieder glücklich werden? Und kennt Fionee wirklich das richtige Mittel dazu?

 

Ein hervorragender historischer Krimi, der ein sehr realistisches Bild des Mittelalters zeichnet und mit einer komplexen und fesselnden Geschichte begeistert.

 

 

 

Go to top