Ellen Berg

Den lass ich gleich an

(K)ein Single-Roman

 

Verlag: Aufbau
Erscheinungsdatum: Dezember 2012
Taschenbuch: 320 Seiten

 

Inhalt:

 

Nimm zwei … Die alleinerziehende Fotografin Lulu hat völlig vergessen, wie es sich anfühlt, nicht nur Mutter, sondern Frau zu sein. Und dann mischt sich auch noch ihre Mutter ein und bucht für Lulu und ihre Tochter Lotte ungefragt einen Urlaub in einem Pauschalparadies auf Mallorca: für Familien ein Traum, für eine Mutter mit Kind ohne Mann leider die Hölle. Hier lernt sie Alex kennen, der es wert scheint, der Männerwelt noch eine letzte Chance zu geben – und dem sie sicherheitshalber vorenthält, dass es sie nur im Paket mit Lotte gibt. Aber was stimmt nicht mit Alex, dass er in den besten Momenten immer verschwindet? Verbirgt er etwas vor ihr? Und wie zum Teufel verheimlicht man eine achtjährige Tochter?

 

Zum Buch:


Wen wundert es, dass Lotte für Lulu ihr ein und alles ist. Lulu ist alleinerziehende Mutter, Fotografin und kurz vor ihrem 40. Geburtstag. Die Männerwelt nimmt sofort Reißaus, wenn sie hören, dass sie eine 8-jährige Tochter hat. Dates sind eher in der Minderheit und wenn sie doch mal eins hat, ist es der bewährte Griff ins Klo.


Nach einem missglückten Geschäftsessen, dass sie irrtümlicherweise für ein Date hielt, ist sie am Boden zerstört.


Ihre Mutter Gill, die die Meinung vertritt, dass Lulu Urlaub braucht, spendiert ihr 14 Tage auf Mallorca.
Dort angekommen, überschlagen sich sehr bald die Ereignisse. Lotte möchte nicht den ganzen Tag mit ihrer Mutter verbringen, sondern lieber den ganzen Tag im Juniorclub verbringen, so dass sich Lulu genötigt fühlt, allein an den Strand zu gehen. Dort lernt sie Alex kennen und die Schmetterlinge im Bauch fangen an zu fliegen. Aber irgend etwas hat er zu verbergen, nur was? ...
Auch mit der ersehnten Ruhe ist es nicht weit her, denn nicht nur ihre Mutter folgt ihr ein paar Tage später ...

Lulu, die kurz vor ihrem 40. Geburtstag steht, hat der Männerwelt schon fast abgeschworen, glaubt sie doch aus ihrer bisherigen Erfahrung mit Männern, dass sie ihren nächsten Sex wahrscheinlich erst im Altersheim haben wird. Sie machte bislang auch nicht viel aus sich, so dass kurz vor dem Urlaub eine Generalüberholung notwendig war. Zum Vorschein kam eine Lulu, die sich sehen lassen konnte und die sogar nach Frau aussah. So macht sie auch gleich am ersten Tag am Strand in Mallorca die Bekanntschaft mit dem gutaussehenden Alex, der allerdings auch ein paar Macken hat, denn er verschwindet plötzlich oder hat auch nicht immer Zeit. Zu allem Übel verleugnet sie ihm gegenüber auch noch ihre Tochter Lulu, um die Zeit mit Alex unbeschwert genießen zu können.
Aber auch Alex hat ein Geheimnis und Lügen haben bekanntlich kurze Beine.

 

So kommt es zwischen Lulu und Alex zu einem Missverständnis nach dem anderen.
Als dann auch noch Gill, Lulus Mutter auftaucht und sie das ihrige dazu tut, Alex zu vergraulen, ist Herzschmerz angesagt.

 

"Den lass ich gleich an" zu lesen, macht gute Laune und lässt einen mitfiebern und mitleiden, wenn Amor alle Hände voll zu tun hat. Eine Brise Eifersucht und viele Turbulenzen runden den gelungenen Lesegenuss ab.

 

Kurz gefasst:"Das Leben ist unglaublich kompliziert, aber nicht hoffnungslos!" Nach dem Genuss des Buches wird man der gleichen Meinung sein! Und vielleicht wird man sich dann auch einen Fan der Autorin nennen! Eine Leseempfehlung.

 

Go to top