Nicole Walter

Das Leben drehen

Roman

 

Verlag Droemer-Knaur

Seiten: 320

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 01.06.2012

 

Inhalt

 

»Ich bitte Sie um Ihren Mann. Nicht für lange, weil ... ich muss sterben.« Dieser Satz und die Begegnung mit der ungewöhnlichen Amelie stellen Marlenes Leben von einem Tag auf den anderen auf den Kopf. War sie, die erfolgreiche Ärztin, nicht eben noch glücklich verheiratet? Mit Markus, ihrem Markus? Und wer ist diese bezaubernde Frau, die sich in ihr Leben gedrängt hat? Marlene, Ärztin aus Leidenschaft, fasst einen Entschluss. Sie wird nicht zulassen, dass Amelie stirbt, wird ihr helfen, die Krankheit zu besiegen. Doch da ahnt sie noch nicht, dass sie ausgerechnet von ihrer Rivalin mehr über das Leben lernen wird, als sie je vermutet hat. Und das, was Amelie in ihr bewegt, lässt sich nicht mehr zurückdrehen.

 

Rezension


"Ich werde für immer vermissen, was ich mit dir war."
Marlene hat ihr Leben im Griff. Sie hat einen tollen Mann und ist Ärztin auf der Krebsstation eines Krankenhauses. Ärztin ist untertrieben. Sie ist Kämpferin. Sie kämpft darum kranken Menschen so viel Leben wie möglich zu erhalten und mit allen Mitteln dafür zu sorgen, dass sie wieder gesund werden. Doch dabei vergisst sie ihr eigenes zu leben. Vernachlässigt ihre eigenen Gefühle und Wünsche. Es kommt wie es kommen muss, denn wenn man sich nicht mehr um sich selbst kümmert, verkümmert auch die Liebe. Und doch trifft es Marlene wie ein Schlag als sie Amelie begegnet, die ihren Wunsch und somit die Tatsache ausspricht, dass Markus sich längst einer Anderen zugewandt hat. Einer Frau, die nicht nur davon lebt, ihre Aufgaben zu erfüllen und ihre eigene Vergangenheit zu verdrängen.


Marlene ist eigentlich sehr einsam. Als junges Mädchen hat sie ihre Mutter verloren. Fühlt sich von ihr verlassen und vom Vater im Stich gelassen, denn er hat ihr nicht die Chance gegeben, sich mit ihrer Trauer bei ihm anzulehnen. Seit langer Zeit hat sie zu ihm keinen Kontakt mehr gehabt. Doch dann taucht Amelie auf und zeigt Marlene, was Leben heißt: Gefühle zulassen, Trauer und Wut empfinden und vor allem glücklich sein. Durch Amelie arbeitet Marlene ihr Leben auf und beginnt damit sich selbst zu finden.


"`Amelie ist wirklich ein wunderbarer Mensch. Ein bisschen verrückt, kehrt immer gegen den Wind, aber sie hat ein Herz aus Gold.´" Amelie ist einer der Mensch, die man besonders nennen kann. Immer ein Lächeln und ein offenes Ohr für Andere, "kehrt sie gegen den Wind". Sie schwimmt gegen die Strömung, ist individualistisch, eine Kämpfernatur und doch anders als Marlene. Während Marlene langsam ins Leserherz hineinwandert, erstürmt Amelie es auf Anhieb, obwohl sie die "Böse" ist, die einer Frau den Mann ausgespannt hat. Und obwohl sie so liebenswert und herzlich ist, wird sie nicht als Übermensch dargestellt, was ihr weitere Sympathien einträgt. Auch sie hat mal schlechte Laune und kann ihre Wut lauthals heraus schreien. Und dennoch ist sie ein Lichtblick unter dunklen Wolken, denn es ist ihr Blickwinkel aufs Leben, der sie zu dem Menschen macht, der sie ist.


Die Schreibe der Autorin liest sich schnell und flüssig. Die Thematik ihres Romans ist eigentlich eher traurig, doch mit Hilfe einer poetischen Leichtigkeit, ausgedrückt durch viel Metaphern und einer wunderbar bildlichen Schreibe, transportiert sie sehr gut herüber, dass auch ernste Themen die Menschen, die sich damit befassen, nicht bedrücken müssen. Dass man manchmal negative Erfahrungen machen muss, um das Positive mehr schätzen zu können, und das jede Erfahrung im Leben dazu führt, dass man sich individuell entwickelt. Alles trägt dazu bei unseren Charakter, unsere Art zu prägen und es liegt an uns, wie wir damit umgehen. Es ist an uns Augen und Herz zu öffnen und das Glück beim Schopf zu fassen ...


"Hey Marlene, nicht wieder am Glück vorbeirennen. Hol es dir. Dann musst du auch nicht mehr so tun, als ob du glücklich bist. Dann bist du es auch!"

 

Fazit:


"Das Leben drehen" ist ein sehr gefühlvolles Buch, das ernste Themen ernst nimmt und dennoch den Blickwinkel darauf so verändert, dass man sie mit einer neuen Leichtigkeit wahr nimmt. Eine Leseempfehlung für alle jene, die auch mal gern "am Glück vorbeirennen" und sich mal wieder etwas Zeit für etwas schönes nehmen sollten.

 

"Das Buch ist eine Ode an die Freundschaft und an das Leben." -- Frau von heute, 16.11.2012



"Der feinfühlige Roman macht Mut, sich den Krisen des Lebens zu stellen." -- Für Sie, 28.06.2012

Go to top